Mein Ziel ist die Verbesserung der Mensch-Hund-Beziehung

Viele unserer Familienhunde sind Gebrauchshunde (Hof-, Hüte- oder Jagdhund, wie der z.B. Schäferhund,  Border Collie, Terrier etc.). Aber auch sie werden neben den Gesellschaftshunden immer mehr zum Sozialpartner des Menschen. Damit sind jedoch auch die Ansprüche an den Gebrauchshund andere geworden. Diese Hunde haben aber immer noch ihre rassetypischen Verhaltenseigenschaften „im Blut“.

Der Familienhund darf jedoch kaum noch seinem ursprünglichen Talent folgen. Es ist ihm nicht erlaubt, zu jagen – erst recht nicht den Jogger oder Radfahrer - das Territorium und „seine“ Familie vor dem vermeintlichen „Eindringling“ zu beschützen …  kommt noch ein mangelnder Grundgehorsam und Unverträglichkeit mit Artgenossen dazu, ist spätestens dann das harmonische Zusammenleben stark beeinträchtigt.

Zum richtigen Umgang mit dem Hund gehört es, seine Bedürfnisse zu erkennen und zu berücksichtigen. Eine konsequente Erziehung mit klaren Regeln, die dem Hund seine Statusstellung im Sozialgefüge verdeutlichen (siehe Verhaltensberatung) und eine artgerechte, auslastende Beschäftigung (siehe Mantrailing) sind Schlüssel zur nachhaltigen Verbesserung der Mensch-Hund-Beziehung.

Mein Anspruch ist dabei, dem Kunden die Kompetenz zu vermitteln, die Ursachen bestimmter Verhaltensweisen selbst zu erkennen und Konflikte souverän bewältigen zu können.

Die jeweiligen Lösungsansätze werden individuell mit dem Mensch-Hund-Team erarbeitet und entsprechend angepasst.