Sachkundenachweis für Hundehalter aus Niedersachsen

Nachweis der Sachkunde

Ab dem 1. Juli 2013 müssen niedersächsische Hundehalter gem. Niedersächsischen Hundegesetz (NHundG) ihre Sachkunde nachweisen können.

Ausschließlich Hundehalter, die sich nach dem 1. Juli 2011 erstmals einen Hund angeschafft haben und laut Gesetz nicht anderweitig als sachkundig gelten, müssen den Nachweis der Sachkunde über eine theoretische und praktische Prüfung erbringen.

Als anerkannte Prüferin bin ich berechtigt, diese Prüfung für Hundehalter aus Niedersachsen abzunehmen. Der Nachweis der Sachkunde besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung.

Die theoretische Sachkundeprüfung ist vor der Aufnahme der Hundehaltung, die praktische Prüfung während des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen. In der theoretischen Sachkundeprüfung sind die erforderlichen Kenntnisse über 
  1. die Anforderungen an die Hundehaltung unter Berücksichtigung des Tierschutzrechts,
  2. das Sozialverhalten von Hunden und rassespezifische Eigenschaften von Hunden,
  3. das Erkennen und Beurteilen von Gefahrensituationen mit Hunden,
  4. das Erziehen und Ausbilden von Hunden und
  5. Rechtsvorschriften für den Umgang mit Hunden
 nachzuweisen. (Beispielsfragen zur Sachkundeprüfung siehe unten)

Die Prüfungsbausteine für den Sachkundenachweis ist landesweit einheitlich. Im Verlauf der praktischen Prüfung soll unter anderem nachgewiesen werden, dass der Halter den Hund einschätzen kann, gefährliche Situationen erkennt und in der Lage ist, etwaigen Gefahren vorzubeugen. Der Halter muss den Hund so kontrollieren, dass keine Risiken für andere Menschen und keine Belästigungen entstehen.

Kosten:

Die theoretische Prüfung am Computer kostet 59,90 Euro inkl. MwSt., für die papierbasierte Prüfung werden 75,00 Euro inkl. MwSt fällig.

Die praktische Prüfung 75,00 Euro inkl. MwSt.

Wer zur Vorbereitung auf die Prüfung zusätzlich einen Kursus absolvieren möchte, kann mich auch hierzu gerne kontaktieren. Ein Vorbereitungskurs zur Prüfung zum Sachkundenachweis ist jedoch nicht obligatorisch. 

Hier noch die Literaturliste, die zur Vorbereitung auf die Prüfung hilfreich sein kann und weitere Informationen:

Literaturvorschläge zur Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung (PDF, 17 KB)

Frage- und Antwortenliste (PDF, 88 KB)

 

Apropos:
Aufgrund der Vorschriften §§ 6, 16 des Niedersächsischen Gesetzes über das Halten von Hunden (NHundG) müssen Sie dem Zentralen Register gegenüber bestimmte Angaben über jeden von Ihnen gehaltenen Hund, der älter als 6 Monate ist, machen. Weitere Informationen finden Sie im Hunderegister Niedersachsen. Hier können Sie Ihren Hund auch gleich online registrieren.
 
Ferner ist für die durch einen Hund, der älter als sechs Monate ist, verursachten Schäden eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von 500 000 Euro für Personenschäden und von 250 000 Euro für Sachschäden abzuschließen.
 
Und ein Hund, der älter als sechs Monate ist, ist durch ein elektronisches Kennzeichen (Transponder) mit einer Kennnummer zu kennzeichnen.